Erweiterte Katalogsuche



Suchergebnisse für Marke 'Keiko'

-30%

Benifuuki Pulver

CHF 16.80 CHF 24.00

"Der Catechintee" als Teepulver - gold-grün und edelbitter
Das erst 1993 in Japan entwickelte Kultivar Benifuuki (auch: Benifuki) trägt den Wissenschaftlichen Namen Camellia Sinensis L.- Cultivar Benifuuki. Es ist eine Kreuzung aus den Kultivaren Makura Cd86 und Benihomare, einer Sorte.die der Teepflanze Camellia Sinensis var. Sinensis untergeordnet wird, welche sonst meist für schwarzen Tee verwendet werden. Der Name des Kultivars (Beni=rot, Fuuki=Reichtum) bezieht sich daher auch auf die rote Färbung von Schwarzem Tee (auf Japanisch Koucha = "Roter Tee"), und den "Reichtum an Aroma und Wohlgeschmack". Aus Benifuuki wird sowohl grüner als auch schwarzer Tee hergestellt.

Benifuuki-Grüntee zeichnet sich durch seinen besonders hohen Anteil an Catechinen aus. Insbesondere dem „methylierten Epigallocatechingallat“ oder EGCG3"Me (meist kurz: EGCG3 genannt), Bei der Fermentation zu Schwarztee werden diese Wirkstoffe jedoch zu Theaflavinen umgewandelt.

Auf der KEIKO Biofarm wurde in Zusammenarbeit mit dem Teeforschungsinstitut Kagoshima speziell für das Kultivar Benifuuki ein individuelles Verarbeitungs- und Dämpfungsverfahren entwickelt, welches den Reichtum an empfindlichen Inhaltsstoffen (insbesondere das EGCG3) bestmöglich aus dem Blatt verfügbar macht und diese gleichzeitig stabilisiert.

Das Kultivar gilt übrigens als frost- und auch sehr krankheitsresistent und ist somit besonders gut für den biologischen Anbau geeignet. In der Regel wird Benifuuki nicht beschattet.

Dan - Kabuse Sencha - Bio

CHF 20.90

Eine starke Feuerung verleiht diesem Halbschatten Grüntee einen betörend, samtigen Geschmack.
Dan - Kabuse Sencha, Bio
Der Dan ist ein Tee aus der frühen 1. Pflückung im April. Die stärkere Feuerung beim Trocknen (Jap: Tsuyo-bi)verleiht diesem harmonischen Tee eine tiefgrüne Tasse und seinen warmen, voluminösen Duft. Aus dieser ungewöhnlichen Art der Verarbeitung leitet sich auch der Name des Tees ab: "Warm".
Dieser Tee überzeugt mit einem betörenden, samtigen Geschmack.

Anbau und Verarbeitung
Kabusecha ist Grüntee für dessen Herstellung die Teepflanzen beschattet werden, wodurch sie einen hohen Gehalt an Chlorophyll und anderen Wirkstoffen und gleichzeitig wenig Bitterstoffe ausbilden. Ihr charakteristisches "Schatten-Aroma" nennt man "ooika".
Wie viele KEIKO Tees ist dieser Tee ein Fukamushi-cha. Durch die schonende Dämpfung öffnen sich die Blattporen und die Extrakte gelangen aus dem Teeblatt leichter und schneller ins Wasser. Erkennbar ist dies an der tiefgrünen Teefarbe in der Tasse und der Ergiebigkeit des Tees - Top-Qualitäten sind dadurch mit bis zu 4 Aufgüssen besonders ergiebig.
Tsuyo-bi nennt sich die intensive Feuerung der Tees, die sich auf dem japanischen Markt zum Markenzeichen der Shimodozono-Tees entwickelt hat. Die Trocknung der Tees wird dabei intensiviert um ein besonders warmes Aroma zu erzielen.

Zubereitung
Wir empfehlen für diesen Tee eine Aufgusstemperatur von 60-65°C. Den ersten Aufguss etwa 1 Minute, spätere Aufgüsse nur wenige Sekunden ziehen lassen.
Intensiv gedämpfte Frühpflückungen sind überdies besonders gut geeignet für Kaltaufgüsse (Mizudashi). Auch mit kaltem Wasser erhalten Sie so schon nach wenigen Minuten einen intensiven und erfrischenden Tee. Da sich die Bitterstoffe in kaltem Wasser nicht so stark lösen, kommen die süßlichen Aromen des Kabusecha so besonders gut zur Geltung.

Lagerung
Um die wertvollen Aromen und Inhaltsstoffe des Tees bestmöglich zu erhalten, bitten wir Sie, die Tüte gut zu verschließen und kühl und dunkel im Kühlschrank oder Gefrierfach zu lagern.

Keiko Kabuse Pulver No. 2

CHF 15.20

Gemahlene Grünteeblätter aus 2. Pflückung
Ein kräftiges, fein-herbes Grünteepulver der 2. Pflückung im Juni, das in der Grünteeküche vielseitig einsetzbar ist. Besonders passend für gesüßte Mixgetränke, Eiscreme und andere Desserts, aber auch z.B. für kosmetische Anwendungen.

Geschichte & Tradition der 2. Pflückung:
Im Unterschied zu traditionellem Matcha wird Kabuse-Pulver nicht aus Tencha, sondern aus dem vollen Blatt gewonnen. Es stammt von Kabusecha-Teepflanzen, die statt zu 90 % zu etwa 50% beschattet werden - also im Halbschatten heranwachsen. Diese Lichtbedingungen kommen denen des wilden Teestrauchs am nächsten und fördern ein gesundes Pflanzenwachstum. Kabusecha ist gut ausbalanciert und nicht zu vergleichen mit einfachen Grünteepulvern, die aus unbeschatteten Senchablättern hergestellt werden. Er enthält etwas mehr Gerbstoffe als Tencha, aber deutlich weniger als unbeschatteter Tee. Er ist reich an Theanin, Vitaminen und Mineralstoffen, hat eine leuchtend grüne Farbe und ist hoch aromatisch. Kabusecha wird mittels moderner Keramikmühlen langsam vermahlen und sofort unter Schutzatmosphäre abgepackt. So wird eine mögliche Oxidation weitgehend verhindert und das Aroma sowie der gesamte Wirkstoffgehalt bleiben bestmöglich erhalten.

Grünteepulver aus Kabusecha ist ein modernes Produkt, erstmals hergestellt aus den Kabuse-Schattentees des KEIKO-Bioteegartens in Kagoshima. In der Region Kawanabe schlängelt sich unweit dieses Gartens unten im Tal der Fluss "Manose". Er sorgt für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit und regelmäßigen Morgennebel über den Teefeldern, der für die Entwicklung guter Qualitäten so günstig ist. Kabuse-Grünteepulver ist entsprechend der Pflückzeiten in unterschiedlichen Qualitätsstufen erhältlich. Während die Tees aus der Vorpflückung oder der ersten Hauptpflückung ein intensives aber feines Aroma haben, hat Tee aus der zweiten Pflückung einen höheren Gerbstoffanteil und dadurch ein kräftigeres, herberes Aroma. Daher eignet sich Teepulver aus der 2. Pflückung besonders gut als energetisierende Zutat für süße Getränkerezepturen, für die feine Dessertküche und auch für die kosmetische Hautpflege.

Matcha Tee Keiko Mantoku BIO

CHF 34.90

Gemahlener japanischer Grüntee
Dieser wunderbar grüne Matcha gehört zu den Raritäten der Teewelt! Matcha Mantoku ist ein überaus vielschichtiger Kagoshima-Matcha. Sein Duft hat eine frische und gleichzeitig warme Note, auf der Zunge entfaltet er eine Fülle unbeschreiblicher Aromen, intensiv und doch fast ohne Bitterkeit. Er eignet sich nicht nur für den leichten Matcha (Usucha), sondern auch hervorragend für den dickflüssigen Matcha (Koicha)!

Matcha (Jap.: "gemahlener Tee") ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee, der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird. Er hat eine intensiv grüne Farbe, schmeckt leicht herb und enthält viel Katechine, Karotin sowie die Vitamine A,B,C,E. Der für Matcha vorgesehene Grüntee (Tencha) wird von Teesträuchern geerntet, die in der Regel vier Wochen vor der Ernte beschattet werden. Dadurch entsteht ein extrem delikates, dunkelgrünes Blatt, das außergewöhnlich reich an natürlichen Aminosäuren ist. Matcha hat einen lieblichen, süßlichen Geschmack. Nach der Ernte werden die Teeblätter gedämpft und getrocknet, und anschließend in Steinmühlen zu feinem Pulver gemahlen.

Noch entscheidender als bei normalem grünen (Blatt-)Tee ist es, dass Matcha möglichst frisch verbraucht wird. Üblicherweise wird Matcha nach dem Öffnen der vakuumverpackten Döschen im Kühlschrank oder Eisschrank aufbewahrt, damit die Frische für einige Wochen erhalten bleibt.

Matcha wird vorwiegend in Japan produziert. Berühmte Anbaugebiete sind Nishio und Uji bei Kyoto. Um rund 30 Gramm Matcha-Pulver zu produzieren benötigen die traditionellen Granitsteinmühlen eine Stunde. Matcha gilt als besonders edle Teesorte und ist entsprechend teuer.

Zubereitung:
1-2 Gramm des Pulvers werden in eine Matcha-Schale gegeben, mit 60 bis 100 ml heißem Wasser übergossen und mit einem Bambusbesen, Cha-sen genannt, schaumig geschlagen. In der traditionellen Teezeremonie muss es sich um 60 Grad heißes, weiches Wasser handeln, je höher und fester der Schaum, umso besser ist der Tee gelungen.

In der japanischen Teezeremonie gibt es neben der Zubereitung starken Tees, "koi-cha", mit viel Teepulver und wenig Wasser im Anschluss oder alleine auch die Zubereitungsart des dünnen Tees, "usu-cha", bei dem Matcha mit entsprechend viel Wasser aufgebrüht und gerührt wird.

Matcha Tee Keiko Premium BIO

CHF 31.90

Gemahlener japanischer Grüntee
Dies ist der Klassiker unter den Kagoshima-Matchas. Er hat einen zwischen Herbe und Süße gut balancierten, leicht nussigen Geschmack, einen intensiven Duft und eine kräftige, grüne Farbe. Wir empfehlen diesen Matcha für die dünnflüssige Zubereitung (Usucha). Sofern Sie einen kräftigen Geschmack bevorzugen, kann er auch für die dickflüssige Zubereitung (Koicha) verwendet werden.

Der KEIKO-Matcha wird auf der Halbinsel Kagoshima ganz im Süden Japans hergestellt. In den kleinen Teegärten wachsen die Teesträucher auf vulkanischem Boden bei optimalen klimatischen Bedingungen heran.

Matcha (Jap.: "gemahlener Tee") ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee, der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird. Er hat eine intensiv grüne Farbe, schmeckt leicht herb und enthält viel Katechine, Karotin sowie die Vitamine A,B,C,E. Der für Matcha vorgesehene Grüntee (Tencha) wird von Teesträuchern geerntet, die in der Regel vier Wochen vor der Ernte beschattet werden. Dadurch entsteht ein extrem delikates, dunkelgrünes Blatt, das außergewöhnlich reich an natürlichen Aminosäuren ist. Matcha hat einen lieblichen, süßlichen Geschmack. Nach der Ernte werden die Teeblätter gedämpft und getrocknet, und anschließend in Steinmühlen zu feinem Pulver gemahlen.

Noch entscheidender als bei normalem grünen (Blatt-)Tee ist es, dass Matcha möglichst frisch verbraucht wird. Üblicherweise wird Matcha nach dem Öffnen der vakuumverpackten Döschen im Kühlschrank oder Eisschrank aufbewahrt, damit die Frische für einige Wochen erhalten bleibt.

Matcha wird vorwiegend in Japan produziert. Berühmte Anbaugebiete sind Nishio und Uji bei Kyoto. Um rund 30 Gramm Matcha-Pulver zu produzieren benötigen die traditionellen Granitsteinmühlen eine Stunde. Matcha gilt als besonders edle Teesorte und ist entsprechend teuer.

Zubereitung:
1-2 Gramm des Pulvers werden in eine Matcha-Schale gegeben, mit 60 bis 100 ml heißem Wasser übergossen und mit einem Bambusbesen, Cha-sen genannt, schaumig geschlagen. In der traditionellen Teezeremonie muss es sich um 60 Grad heißes, weiches Wasser handeln, je höher und fester der Schaum, umso besser ist der Tee gelungen.

In der japanischen Teezeremonie gibt es neben der Zubereitung starken Tees, "koi-cha", mit viel Teepulver und wenig Wasser im Anschluss oder alleine auch die Zubereitungsart des dünnen Tees, "usu-cha", bei dem Matcha mit entsprechend viel Wasser aufgebrüht und gerührt wird.

Matcha Tee Keiko Premium BIO

CHF 35.90

Gemahlener japanischer Grüntee
Dies ist der Klassiker unter den Kagoshima-Matchas. Er hat einen zwischen Herbe und Süße gut balancierten, leicht nussigen Geschmack, einen intensiven Duft und eine kräftige, grüne Farbe. Wir empfehlen diesen Matcha für die dünnflüssige Zubereitung (Usucha). Sofern Sie einen kräftigen Geschmack bevorzugen, kann er auch für die dickflüssige Zubereitung (Koicha) verwendet werden.

Der KEIKO-Matcha wird auf der Halbinsel Kagoshima ganz im Süden Japans hergestellt. In den kleinen Teegärten wachsen die Teesträucher auf vulkanischem Boden bei optimalen klimatischen Bedingungen heran.

Matcha (Jap.: "gemahlener Tee") ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee, der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird. Er hat eine intensiv grüne Farbe, schmeckt leicht herb und enthält viel Katechine, Karotin sowie die Vitamine A,B,C,E. Der für Matcha vorgesehene Grüntee (Tencha) wird von Teesträuchern geerntet, die in der Regel vier Wochen vor der Ernte beschattet werden. Dadurch entsteht ein extrem delikates, dunkelgrünes Blatt, das außergewöhnlich reich an natürlichen Aminosäuren ist. Matcha hat einen lieblichen, süßlichen Geschmack. Nach der Ernte werden die Teeblätter gedämpft und getrocknet, und anschließend in Steinmühlen zu feinem Pulver gemahlen.

Noch entscheidender als bei normalem grünen (Blatt-)Tee ist es, dass Matcha möglichst frisch verbraucht wird. Üblicherweise wird Matcha nach dem Öffnen der vakuumverpackten Döschen im Kühlschrank oder Eisschrank aufbewahrt, damit die Frische für einige Wochen erhalten bleibt.

Matcha wird vorwiegend in Japan produziert. Berühmte Anbaugebiete sind Nishio und Uji bei Kyoto. Um rund 30 Gramm Matcha-Pulver zu produzieren benötigen die traditionellen Granitsteinmühlen eine Stunde. Matcha gilt als besonders edle Teesorte und ist entsprechend teuer.

Zubereitung:
1-2 Gramm des Pulvers werden in eine Matcha-Schale gegeben, mit 60 bis 100 ml heißem Wasser übergossen und mit einem Bambusbesen, Cha-sen genannt, schaumig geschlagen. In der traditionellen Teezeremonie muss es sich um 60 Grad heißes, weiches Wasser handeln, je höher und fester der Schaum, umso besser ist der Tee gelungen.

In der japanischen Teezeremonie gibt es neben der Zubereitung starken Tees, "koi-cha", mit viel Teepulver und wenig Wasser im Anschluss oder alleine auch die Zubereitungsart des dünnen Tees, "usu-cha", bei dem Matcha mit entsprechend viel Wasser aufgebrüht und gerührt wird.

Matcha Tee Keiko Supreme BIO

CHF 44.00

Gemahlener japanischer Grüntee
Dieser wundervolle Matcha aus Kagoshima verzaubert alle Ihre Sinne: Sein hinreißend intensives Grün in der Schale, sein betörend vielschichtiger Duft - und auf der Zunge die vollendete Balance aus Frische, samtiger Weichheit und überwältigender Aromenfülle machen Matcha Supreme zu einem unvergesslichen Genuss! Besonders als dickflüssiger Matcha (Koicha) sowohl für anspruchsvolle Kenner als auch für Neuentdecker eine Sensation!

Der KEIKO-Matcha wird auf der Halbinsel Kagoshima ganz im Süden Japans hergestellt. In den kleinen Teegärten wachsen die Teesträucher auf vulkanischem Boden bei optimalen klimatischen Bedingungen heran.

Matcha (Jap.: "gemahlener Tee") ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee, der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird. Er hat eine intensiv grüne Farbe, schmeckt leicht herb und enthält viel Katechine, Karotin sowie die Vitamine A,B,C,E. Der für Matcha vorgesehene Grüntee (Tencha) wird von Teesträuchern geerntet, die in der Regel vier Wochen vor der Ernte beschattet werden. Dadurch entsteht ein extrem delikates, dunkelgrünes Blatt, das außergewöhnlich reich an natürlichen Aminosäuren ist. Matcha hat einen lieblichen, süßlichen Geschmack. Nach der Ernte werden die Teeblätter gedämpft und getrocknet, und anschließend in Steinmühlen zu feinem Pulver gemahlen.

Noch entscheidender als bei normalem grünen (Blatt-)Tee ist es, dass Matcha möglichst frisch verbraucht wird. Üblicherweise wird Matcha nach dem Öffnen der vakuumverpackten Döschen im Kühlschrank oder Eisschrank aufbewahrt, damit die Frische für einige Wochen erhalten bleibt.

Matcha wird vorwiegend in Japan produziert. Berühmte Anbaugebiete sind Nishio und Uji bei Kyoto. Um rund 30 Gramm Matcha-Pulver zu produzieren benötigen die traditionellen Granitsteinmühlen eine Stunde. Matcha gilt als besonders edle Teesorte und ist entsprechend teuer.

Zubereitung:
1-2 Gramm des Pulvers werden in eine Matcha-Schale gegeben, mit 60 bis 100 ml heißem Wasser übergossen und mit einem Bambusbesen, Cha-sen genannt, schaumig geschlagen. In der traditionellen Teezeremonie muss es sich um 60 Grad heißes, weiches Wasser handeln, je höher und fester der Schaum, umso besser ist der Tee gelungen.

In der japanischen Teezeremonie gibt es neben der Zubereitung starken Tees, "koi-cha", mit viel Teepulver und wenig Wasser im Anschluss oder alleine auch die Zubereitungsart des dünnen Tees, "usu-cha", bei dem Matcha mit entsprechend viel Wasser aufgebrüht und gerührt wird.

Matcha Tee Keiko Supreme BIO

CHF 49.90

Gemahlener japanischer Grüntee
Dieser wundervolle Matcha aus Kagoshima verzaubert alle Ihre Sinne: Sein hinreißend intensives Grün in der Schale, sein betörend vielschichtiger Duft - und auf der Zunge die vollendete Balance aus Frische, samtiger Weichheit und überwältigender Aromenfülle machen Matcha Supreme zu einem unvergesslichen Genuss! Besonders als dickflüssiger Matcha (Koicha) sowohl für anspruchsvolle Kenner als auch für Neuentdecker eine Sensation!

Der KEIKO-Matcha wird auf der Halbinsel Kagoshima ganz im Süden Japans hergestellt. In den kleinen Teegärten wachsen die Teesträucher auf vulkanischem Boden bei optimalen klimatischen Bedingungen heran.

Matcha (Jap.: "gemahlener Tee") ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee, der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird. Er hat eine intensiv grüne Farbe, schmeckt leicht herb und enthält viel Katechine, Karotin sowie die Vitamine A,B,C,E. Der für Matcha vorgesehene Grüntee (Tencha) wird von Teesträuchern geerntet, die in der Regel vier Wochen vor der Ernte beschattet werden. Dadurch entsteht ein extrem delikates, dunkelgrünes Blatt, das außergewöhnlich reich an natürlichen Aminosäuren ist. Matcha hat einen lieblichen, süßlichen Geschmack. Nach der Ernte werden die Teeblätter gedämpft und getrocknet, und anschließend in Steinmühlen zu feinem Pulver gemahlen.

Noch entscheidender als bei normalem grünen (Blatt-)Tee ist es, dass Matcha möglichst frisch verbraucht wird. Üblicherweise wird Matcha nach dem Öffnen der vakuumverpackten Döschen im Kühlschrank oder Eisschrank aufbewahrt, damit die Frische für einige Wochen erhalten bleibt.

Matcha wird vorwiegend in Japan produziert. Berühmte Anbaugebiete sind Nishio und Uji bei Kyoto. Um rund 30 Gramm Matcha-Pulver zu produzieren benötigen die traditionellen Granitsteinmühlen eine Stunde. Matcha gilt als besonders edle Teesorte und ist entsprechend teuer.

Zubereitung:
1-2 Gramm des Pulvers werden in eine Matcha-Schale gegeben, mit 60 bis 100 ml heißem Wasser übergossen und mit einem Bambusbesen, Cha-sen genannt, schaumig geschlagen. In der traditionellen Teezeremonie muss es sich um 60 Grad heißes, weiches Wasser handeln, je höher und fester der Schaum, umso besser ist der Tee gelungen.

In der japanischen Teezeremonie gibt es neben der Zubereitung starken Tees, "koi-cha", mit viel Teepulver und wenig Wasser im Anschluss oder alleine auch die Zubereitungsart des dünnen Tees, "usu-cha", bei dem Matcha mit entsprechend viel Wasser aufgebrüht und gerührt wird.

1 bis 8 von 8 (1 Seiten)